Imagefilme:

 

Viele Unternehmen haben ein Problem: Sie verfolgen beispielsweise eine spezielle Philosophie oder sind besonders kundenorientiert - nur, der Öffentlichkeit ist dies unbekannt. Mit einem Imagevideo können Firmen  höchst eingängige Botschaften vermitteln. Die Aussagekraft des bewegten Bildes ist dafür sehr gut geeignet, da nicht nur Informationen, sondern auch Emotionen übertragen werden. Ein Imagefilm bleibt lange in Erinnerung und wirkt besser als ein Foto mit Text. Vor allem, wenn es um die sympathische Präsentation des Unternehmens, eines Produktes oder einer Dienstleistung geht.   

Übrigens: Mit der Einbindung in einen Webauftritt werden zusätzliche Werbeeffekte erzielt. Ein Imagevideo kann ohne viel Aufwand bei jeder Roadshow, auf einer Messe oder bei anderen Events gezeigt werden. Ein noch breiteres Publikum wird erreicht durch das Hochladen auf verschiedene Videoportale wie YOUTUBE oder VIMEO.

 

Steadycam-Operator Andreas Hansen, Regisseur Michael Stroh und DP Arno Canzler drehen Stuntszenen mit den Traceuren Ben Scheffler und Martin Griesinger von ParkourOne aus Berlin. nzler drehen Stuntszenen mit den Traceuren Ben Scheffler und Martin Griesinger von ParkourOne

125 Jahre AEG. 

Ein Imagefilm, der die wechselvolle Geschichte des Unternehmens nachzeichnet. Die AEG: Ein wichtiger Abschnitt  deutscher Industriegeschichte und ein maßgeblicher Beitrag zur Entwicklung der Elektrotechnik. Im Auftrag produziert von "canzler-tv" (2012).

Juli 2013. Dreharbeiten zum Thema "Energie-Effizienz" vor einem Blockheizkraftwerk.

 

Für Außenaufnahmen verschiedener Anlagen wird u. a. auch ein Mini-Helicopter mit Kamera (Octocopter) eingesetzt, der phantastische Bilder aus der Vogelperspektive ermöglicht. Mehr dazu hier.

August 2013. Dreharbeiten für einen Imagefilm in Hamburg, HafenCity. Pilot: Sven Fackler (li.) und Kameramann Arno Canzler (re.)