Medienberatung:

 

Dazu gehört zunächst die Konzeption und Entwicklung neuer TV-Formate im Fiction- und Non-Fiction-Bereich. Die schnelle Zunahme von Internet-Plattformen führt nicht nur zu einem Mehr an "Content", sondern erfordert ebenfalls den Zuschnitt attraktiver Programmelemente, die den User ansprechen. Ein TV-Format muß die "Farbe" eines Senders widerspiegeln und sich nahtlos in den täglichen "flow" der übrigen Programmangebote einfügen. Dieser "flow" ist naturgemäß bei den privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern unterschiedlich ausgeprägt. Logisch, weil die Privaten von der Werbung leben und ihre Werbespots ein integraler Bestandteil des Gesamtprogramms sind.

Die Fernsehsender und mittlerweile auch manche Anbieter im Internet erforschen mit sehr großem Aufwand, wer ihr Programmangebote wann, wo, wozu und wie lange nutzt. Einen sehr guten Überblick zum Forschungsstand vermittelt das Portal "Wirkstoff.tv", das die Vermarktungsunternehmen der öffentlichen und privaten Sender gemeinsam tragen. Lesenswert! 

Kameramann Arno Canzler  in Budapest, 2010
Kameramann Arno Canzler in Budapest, 2010

Internet und Medienwelt gehören zusammen. Rund 76 Prozent der Deutschen ab 14 Jahre nutzt das Internet (Quelle: Initiative D21, 2013). Die Vermarkter digitaler Inhalte (wie etwa Videos) haben sich längst auf diesen Fakt eingestellt. Mit dem sogenannten "viralen Marketing" wurde ein  effizientes Tool entwickelt, das sich im Internet großer Beliebtheit erfreut und deshalb zur Verbreitung aller Art von Botschaften vorzüglich geeignet ist. Mehr dazu unter "Virales Marketing"!