Nachträglich alles Gute!

Edmund Stoiber, wie er leibt und lebt!
Da ist doch im Trubel des Papstbesuches der Geburtstag des EU-Oberbürokratiebeseitigers Edmund Stoiber, CSU untergegangen. Zitat:" Liberalität heißt doch nicht, für alles offen zu sein und alles zu tolerieren! Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht!" (Pol. Aschermittwoch Passau, 2000)

Wie dem auch sei: Happy Birthday, Eddie, nachträglich. Schade, dass Ihre flotten Reden inzwischen so selten geworden sind.
Stoibers Gestammelte Werke.mp3
MP3 Audio Datei 3.6 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Beatrix Horney (Sonntag, 02 Oktober 2011 17:49)

    Herrlich der Stoiber! Es ist wirklich ein Unglück für die Comedian-Szene, daß der Meister des geschliffenen Wortes aus Bayern nicht mehr so oft zu hören ist. Bea

  • #2

    Lummerlandexpress16 (Montag, 03 Oktober 2011 12:27)

    Der Stoiber Ede...herrlich, einzigartig. Zweimal live erlebt, wirklich ein Naturereignis.

  • #3

    Ari Gallot (Sonntag, 09 Oktober 2011 19:07)

    Laber-Ede zum EU-Entbürokratisierer zu machen, war ja schon ein Witz für sich. Hauptsache die Merkel war ihn los.

  • #4

    Helga H. (Montag, 05 März 2012 08:22)

    Meister Ede - was fällt einem nicht alles dazu ein !
    Ein Fori von Ariva (Börse), "Omas konservatives Aktiendepot" scheint mir zitierenswert:

    konig: bayrische hypotheken und vereinsbank

    21.02.12 21:01
    #48

    oh da werden erinnerungen wach. war ja nur kritischer betrachter an der seitenlinie. aber hut ab vor den bayern, wie die da ihr sorgenkind reingewaschen haben. das hada fein gemacht der ede stoiber. zunächst die bayrische hypotheken- und wechselbank mit der bayrischen vereinsbank bestäubt. dann die hyporealestate als tochter gegründet und ihr beim börsengang den ganzen müll aufgeladen und an die ganzen ahnungslosen anlegern verkauft. kam mir damals schon seltsam vor. wieso verkauft man sein tochterunternehmen??. ganz einfach. weil man weiss, dass es nicht überleben wird, und dabei soll es den mutterkonzern nicht mit in die tiefe ziehen. so machte es auch siemens mit infinion und epcos. aber ihre perlen, die osram und die hörgerätesparte und medizinsparte sind sie nicht willig herzugeben. jedenfalls nicht zu einem moderaten preis.

    der rest der story ist bekannt. die hyporealestate sackte zusammen und wurde vom bund bzw dem steuerzahler gerettet. einige anleger haben hoffentlich daraus was gelernt.


    Hat er Recht gehabt ?